Erfahrung mit Levitra Alles über Erfahrungsberichten mit Levitra

Levitra und Alkohol: Was sollte man bei der Einnahme beachten?

Der Konsum von Alkohol und Sex sind zwei Aktivitäten, die nicht selten miteinander kombiniert werden. Für Männer mit Erektionsstörungen stellt sich dabei die Frage, worauf sie bei der gleichzeitigen Einnahme von Alkohol und Potenzmitteln achten müssen.

Levitra und Alkohol: Was sollte man bei der Einnahme beachten?Alkohol kann sowohl positive als auch negative Effekte auf die Erektionsfähigkeit des Mannes haben. Das Rauschmittel ist dabei ein klassischer Fall von „die Menge macht das Gift„. Während geringe Mengen Alkohol die Blutgefäße erweitern und die Erektionsfähigkeit verbessern, können große Mengen zu einer gestörten Kommunikation zwischen Gehirn und Penis führen. Die Folge: Es funktioniert gar nichts mehr.

In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie bei der gleichzeitigen Einnahme von Alkohol und Levitra achten sollten. Natürlich gelten die hier genannten Tipps auch für andere PDE-5-Hemmer, wie zum Beispiel Viagra und Cialis.

Warum werden Alkohol und Potenzmittel häufig kombiniert?

Auf dem Papier sind Alkohol und Potenzmittel die perfekte Kombination. Das Potenzmittel verbessert die Erektionsfähigkeit und verstärkt die Erektion, wohingegen Alkohol die Zunge lockert, Hemmungen löst und man sich weniger Gedanken macht. Das Ergebnis ist ein lockerer Mann, der sowohl körperlich als auch psychisch durch das Potenzmittel gestärkt wurde. Versagensängste existieren quasi nicht mehr. Die Kombination wirkt auf den ersten Blick perfekt – jedoch nur, wenn man es nicht übertreibt.

Beeinflusst Alkohol die Wirkung von Levitra?

Der exzessive Konsum von Alkohol kann dazu führen, dass der Wirkungseintritt des Potenzmittels verzögert wird oder gar ganz ausbleibt. Alkohol behindert nämlich die Kommunikation zwischen Penis und Gehirn, sodass sexuelle Stimulationen im Extremfall gar nicht mehr an das Gehirn weitergeleitet werden können. Folglich bleibt auch eine Reaktion des Gehirns – die Erektion – aus.

Des Weiteren kann Alkohol dafür sorgen, dass die Nebenwirkungen des Potenzmittels verstärkt werden.

Unmittelbare Wechselwirkungen zwischen Alkohol und Levitra gibt es zwar nicht, jedoch können Alkohol und Viagra in Kombination dazu führen, dass der Blutdruck absinkt. Ist dies der Fall, kann es zu Schwindelanfällen und sogar zu kurzzeitiger Ohnmacht kommen. Das Risiko solcher Anfälle wird erhöht, wenn man gleichzeitig unter bestimmten Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet. In solchen Fällen sollte man allerdings ohnehin von der Verwendung von Potenzmitteln absehen.

Nicht verschweigen möchten wir natürlich die positive Wirkung von Alkohol, wenn dieser in nur sehr geringen Mengen aufgenommen wird. Bis zu einer Blutalkoholkonzentration von 0,4 Promille steigert Alkohol das Selbstbewusstsein und erweitert die Blutgefäße. Die Wirkung des Potenzmittels wird also verstärkt.

Auch kann der Alkohol die Libido verstärken, sodass zusätzlich der Wille zum Sex verstärkt wird.

Vorsicht: Alkohol mindert die Attraktivität

Während man durch Alkohol in geringen Mengen vielleicht redselig und smart wirkt, machen größere Mengen unweigerlich unattraktiv. Welche Frau steht schon auf einen lallenden Mann, den allmählich das Reaktionsvermögen und die Fähigkeit zur körperlichen Koordination verlassen?

Fazit: Alkohol und Levitra

Grundsätzlich dürfen Alkohol und Levitra zusammen eingenommen werden, jedoch sollte man es nicht übertreiben. Größere Mengen Alkohol können sich negativ auf das Sexualleben auswirken, wohingegen geringe Mengen anregend wirken können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.